Blogsuche:

studi.biz – Big Business Portal für Studenten

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 29. Mai 2008

[Trigami-Review]

Mit studi.biz gibt es ein neues Portal für Studenten, genauer gesagt ein „Big Business“-Portal. Auf der Startseite wird man mit zwei großen Buttons empfangen: KASSIEREN und INVESTIEREN! Unter den Bereich „KASSIEREN“ fallen die Verdienstmöglichkeiten, die studi.biz seinen Mitgliedern bietet. Im Bereich „INVESTIEREN“ finden sich aktuelle Angebote für die Mitglieder.

Aber welche Verdienstmöglichkeiten bietet studi.biz genau? Zuerst wäre da D3 zu nennen, die Kurzform für „Deal Deine Daten„. Allerdings kann man sich darunter irgendwie noch nicht viel vorstellen. Ich dachte zuerst an eine Art Job-Vermittlung anhand meiner Fähigkeiten. Aber es ist was Anderes. 😉 Für die Anmeldung gibt es 25 Euro geschenkt, quasi als kleinen Bonus. Dann heisst es weiter:

Wir von studi.biz bekommen deshalb Geld, wenn Du durch uns irgendwo Kunde wirst oder Dich zu etwas anmeldest. Andere stecken diese Kohle einfach ein. Wir wollen sie mit Dir teilen.

Hinter D3 steckt also eine Art Affiliate-Programm, bei dem nicht der Seitenbetreiber alle Provisionen behält, sondern die User mit daran beteiligt werden. Für verschiedene Anmeldungem, Einkäufe und Abos gibt es daher unterschiedliche Vergütungen.

Beispiel: Für ein 6 monatiges Abo der Zeit bekommt man 10 Euro. Das Abo selbst ist nochmal reduziert, es kostet 68,20 Euro statt 80,60 Euro. Abzüglich der 10 Euro Provision kostet es im Endeffekt 58,20 Euro. Aber was kostet so ein Abo anderswo? Beim Post-LeserService gibt es ein ähnliches Angebot: 6 monate Zeit für 68,20 Euro + ein Geschenk, z.B. eine Uhr (BERGMANN 1957). Die Uhr gibts bei eBay für 21,95 Euro. Das Abo kostet also hier im Endeffekt nur 46,25 Euro. Ein Studenten-Abo kostet beim Post-Leserservice 53,30 Euro.

Beim Abo-Angebot hat mich studi.biz daher noch nicht so wirklich überzeugt. Allerdings kann man sich auch bei anderen Services anmelden, die nichts kosten und erhält dafür 2-3 Euro gutgeschrieben.

Neben D3 gibt es noch den Academy Contest, bei dem es 3 x 500 Euro und TUIfly-Gutscheine zu gewinnen gibt. Um mitzumachen muss man einen Film via Handy oder Cam produzieren und veröffentlichen. Eine Jury wählt dann aus.

Letze Einkommensmöglichkeit ist Laptopwerbung via dem Vermarktungspartner smaboo. Bei dieser Werbeform schmückt man seinen Laptop mit einem Werbebanner und bekommt bis zu 25 Euro pro Monat. Im Idealfall also 300 Euro im Jahr. Womit man z.B. einen Asus EEE PC finanzieren könnte.

Als User von sudi.biz muss man Student sein, und seine Immatrikulationsbescheinigung vorlegen. studi.biz handelt auf dieser Basis wohl günstige Studententarife und Angebote aus.

Insgesamt ist das Angebot noch in der Beta Phase. Um ein paar Euro zu sparen und nicht selbst nach Studententarifen suchen zu müssen, ist es ganz nett. Wobei ich mir unter „Big Business Portal“ erst etwas Anderes vorgestellt hatte, eher in die Richtung von Xing und studiVZ. Vielleicht sollte man den Slogan nochmal etwas überarbeiten oder das Angebot noch weiter ausbauen, und Job und Kontaktmöglichkeiten integrieren.

 

.me-Domains, die Schlacht hat begonnen

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 06. Mai 2008

Seit Mai kann man sich um die neuen .me-Domains aus Montenegro bewerben, bzw. man kann es versuchen. Bis zum 6. Mai konnten sich nur inländische Berwerber mit entspechender Marke registrieren. Ab dem 6. Mai ist es auch für ausländische Markeninhaber möglich, sich zu bewerben. Ab 6. Juni darf sich dann „endlich“ jedermann um eine Domain bewerben. Liegen mehrere Bewerbungen innerhalb einer solchen Periode vor, wird die Domain versteigert. Erst ab dem 17. Juli kann man dann nach dem First-come-first-served-Prinzip zuschlagen. Wobei knapp 3000 Domains im Vorfeld für eine große Bieterschlacht gesperrt wurden, so z.B. help.me und love.me!

Ich habe mich schonmal für zwei Domains beworben, die viel Potential haben und nicht in der Sperrliste stehen. 🙂 Allerdings glaube ich nicht, dass ich der einzige Bewerber bleiben werde, und von daher kann man wohl schon mal sagen: .me sucks! Vorbei die Zeiten, wo man als „früher Vogel“ noch den Wurm fangen konnte.

 

Google in London, Zürich und München

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 29. April 2008

Wie sieht es denn so bei Google in den europäischen Metropolen London, München und Zürich aus? Wer sich diese Frage schon gestellt hat, der wird unter anderem beim GoogleWatchBlog fündig. Aber natürlich auch bei BLOGtotal, wo schon die Büros in Zürich vorgestellt wurden.

Alles in allem eine bunte Arbeitswelt beim Suchriesen. Viel Aufwand für kluge Köpfe? Profil: 20 Jahre alt, Dipl-Ing./Inf., Promotion, 10 Jahre Berufserfahrung, erfolgreicher Gründner eines Web 2.0-Unternehmens?!

 

GTA IV – Grand Theft Auto kommt in die Läden

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 28. April 2008

GTA 4Morgen soll es soweit sein, dann kommt das Spiel Grand Theft Auto IV in die Läden. Viele Gamer erwarten das Spiel aus der Software-Schmiede „Rockstar“ mit Spannung. Ich selbst habe seit GTA 2 die Reihe nicht mehr wirklich mitverfolgt. Seit der Umstellung von 2D auf 3D ist irgendwie die Übersicht flöten gegangen. Zudem fand ich es bisher immer am interessantesten nicht die Missionen zu spielen, sondern einfach nur Unruhe zu stiften, und einen Cop-Kill-Wettstreit mit Freunden zu veranstalten.

Aufgrund des in der letzten Woche veröffentlichten Trailers zu Grand Theft Auto IV ist New York City aufgebracht. Diverse Politiker sehen die Sicherheit der US-Stadt gefährdet, in deren virtueller Version das Spiel stattfindet. „Ein GTA in der sichersten Stadt Amerikas anzusiedeln ist so unsinnig wie ein Halo in Disneyland!“, behauptet ein Mitglied des städtischen Sicherheitsausschusses.

Naja, die alte Gewaltspiel-Diskussion eben. Aber wer geht schon nach einer Runde GTA 4 auf die Strasse, klaut Autos und stiftet Unheil?

Quelle: gbase.ch

 

izle TV

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 12. April 2008

Schon mal was von izle TV gehört? Nein? Ich eigentlich auch nicht, bis jetzt! Immer auf der Suche nach guten Themen, bin ich auf diese Wort-Kombination gestossen. Bei Google AdWords bin ich zufällig darauf aufmerksam geworden. Aber was zum Teufel soll das sein? Also hab ich eben selbst danach gesucht, und siehe da izle.tv ist eine türkische Seite für Web-TV, wohl ähnlich zu Zattoo. Überraschend ist allerdings, wie stark izle.tv im Vergleich zu Zattoo nachgefragt wird:

izle TV vs Zattoo

Sicherlich, Zattoo ist überwiegend für den deutschen Markt gedacht, aber irgendwie scheint die Türkei uns in Sachen Web TV weit voraus zu sein. Zumal viele Türken in Deutschland leben, ist auch der deutsche Markt für izle.tv durchaus interessant.

 

6 Erfolgsfaktoren, mit denen Sie im Internet Geld verdienen

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 09. April 2008

Über diesen Titel bin ich zufällig auf die Seite von Dr. Oliver Pott gestossen: founder.de!

Recht reisserisch heisst es dort:

Internet-Multimillionär zeigt in Gratis-Report (Wert: €19,95), wie jeder €100.000 und mehr Geld im Internet verdienen kann – und wie Sie wirklich JEDE Website zu einem finanziellen Erfolg machen!

Naja, eine sehr „verlockende“ Werbung, die man mit gesundem Menschenverstand erstmal nicht überbewerten sollte.

Den gratis Report habe ich mir dann besorgt und gelesen:

Gratis-Report herunterladen: „Die 6 Erfolgsfaktoren, mit denen Sie im Internet Geld verdienen“

In seinem Ratgeber stehen interessante Aspekte drin, aber ebenso viel Werbung für sein kostenpflichtiges „Vollpakt“. Die Tipps sind sicherlich brauchbar, zumindest für Leute, die von Internet-Marketing noch keine Ahnung haben. Allerdings ist man ein Idiot, wenn man glaubt, auf die schnelle, nur mit ein paar Tipps, 100.000 Euro zu verdienen. Geduld, Investitionen, viel Arbeit und das Quäntchen Glück gehören nunmal auch hier dazu.

 

Google Sandbox und Supplemental Index

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 08. April 2008

Was hat es mit der Google Sandbox und dem Supplemental Index aufsich? Ansich sind es zwei verschiedene Themen, die jedoch einen ähnlichen Effekt haben: Es kommen wenige bis gar keine Besucher mehr über Google auf die betreffenden Webseiten.

Supplemental Index:

Dies war bisher ein Index zweiter Klasse, die Betonung liegt auf war! Google hat diesen Index seit Ende 2007 abgeschafft, bzw. behandelt ihn anders. Im Supplemental Index landeten Seiten, die „aussergewöhnlich“ waren, also spezielle Dokumente etwa, oder eben auch „spezielle“ Webseiten.

Sandbox:

Der Sandkasten ist eine nicht offiziell bestätigter Teil von Google. Aber es gibt wohl einen Sandbox-Effekt. Dieser betrifft meist junge Webseiten. Anfangs bekommt eine neue Seite quasi einen Bonus, d.h. sie wird weit vorne in den Suchergebnissen gelistet. Nach kurzer Zeit ist dieser Bonus allerdings vorbei, und junge Seiten werden in den Sandkasten gesetzt, wo sie erstmal „erwachsen“ werden müssen. D.h. in den Ergebnissen taucht die Seite meist gar nicht mehr auf.

Ich konnte mit BLOGtotal allerdings keinen Sandbox-Effekt beobachten. Einen halben Monat nach dem Projektstart wurde BLOGtotal weit vorne in den Ergebnissen gelistet, ohne einen nennenswerten Einbruch bisher.

Bei einem zweiten Projekt hingegen, konnte ich diesen Effekt beobachten. Eine meiner Domains lag ca. 4 Jahre brach. Im Februar füllte ich die Seite dann mit Inhalt, alle Seiten sind stark für Suchmaschinen optimiert. Anfangs kamen dann auch gleich nach wenigen Tagen weit über 200 Besucher von Google. Nach einer bis zwei Wochen waren die Zahlen dann stark abfallend, bis dann nur noch 1-2 Besucher pro Tag kamen. Nach einem Monat ging der Wert jetzt wieder in die Höhe, von fast 0 auf knapp 100 Besucher pro Tag.

Ich bin erstmal verwirrt. Eigentlich sollten nur junge Seiten in die Sandbox wandern, die Domain war aber alles andere als jung. Oder zählt hier das Alter des Inhalts? Ebenso gehts es nach der Meinung anderen Seitenbetreiber zwischen 3-12 Monaten bis die Seiten wieder aus dem Sandkasten gelassen werden, bei mir nur nur knapp einen Monat? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

 

Meine Eltern haben Redtube gesperrt

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 02. April 2008

Hilfe, meine Eltern haben Redtube gesperrt! So ein Suchbegriff der gestern in den Top-Keywords aufgetaucht ist. 😉

Tja, da kann man wohl nichts machen. Ausser vielleicht bei den Teletubbies vorbei surfen:

Po: weiblich, rot, runde Antenne, roter Roller (sie nennt ihn Loller)

 

OOXML von Microsoft ist nun ein ISO-Standard

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 02. April 2008

Wie Heise verlauten lässt, hat nun die ISO offiziell das Dokumentformat OOXML (Office Open XML) zum Standard erklärt. Nun steht neben dem Open Document Format (ODF) ein weiteres „offenes“ Dokumentformat in der ISO-Liste.

Microsoft selbst war angesichts mehrerer Berechnungen von Beobachtern sowie der Veröffentlichung eines inoffiziellen Ergebnisses auf einer Mailingliste bereits am gestrigen 1. April mit einer Jubelmeldung vorgeprescht.

Schade dass es kein Aprilscherz war! Die Spezifikation von OOXML umfasst ca. 6000 Seiten und ist sehr komplex. Was nützt ein offener Standard, wenn ihn keiner ausser dem Hersteller wirklich versteht?

Warum hat man OOXML eigentlich nicht gleich Open Office XML getauft? Dann wäre die Verwirrung um offene Standards perfekt.

 

Lästige Sommerzeit

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 30. März 2008

Heute in aller Früh wurde die Uhr mal wieder eine Stunde nach vorn gestellt – auf Sommerzeit eben. Die Uhrumstellung ist eine lästige Geschichte, die wir „klugen“ Köpfen zu verdanken haben, die dachten, mit der Sommerzeit ließe sich Energie sparen, weil es länger Hell bleibt. Dem ist aber nicht so!

Kalifornische Wissenschaftler haben in einer neuen Studie, in der drei Jahre lang der Stromverbrauch von 7 Millionen Haushalten beobachtet wurde, festgestellt, dass der Stromverbrauch nach der Umstellung auf die Sommerzeit um 1 bis 4 Prozent anstieg.

Umgestellt wird übrigens immer im letzten Sonnatg im März um Punkt 2 Uhr. Und zwar eine Stunde vor! Wer sich das nie merken kann, für den gibt es eine Eselsbrücke: Im Sommer stellen die Straßencafés ihre Stühle vor die Tür und im Winter wieder zurück.

 



Bitte JavaScript aktivieren!