Blogsuche:

Wie man Google Chrome zum Absturz bringt

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 04. September 2008

Google brüstete sich ja mit der Aussage, dass jeder Tab im Chrome Browser ein eigenständiger Prozess sein soll, der wenn etwas schief läuft, nicht gleich den ganzen Browser in den Tod reisst. Wie man mit einem simplen Link das Gegenteil beweisen kann, zeigt Robert.

 

2 Kommentare zu 'Wie man Google Chrome zum Absturz bringt'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Saint Germain sagte,

    am 05. September 2008 um 9:28 am Uhr

    Google-Chrome ist sehr schnell, aber es gibt keine addons…. Firefox ist “the best”.

  2. Martin Tauber sagte,

    am 10. September 2008 um 2:32 pm Uhr

    Ja, wie Saint German bin ich auch noch Firefox Nutzer. Der Start von Google Chrome war für mich nie ein Grund meinen altbekannten Browser gegen den unbekannten Browser Chrome zu tauschen. Nicht mit mir 🙂
    lg Martin




Bitte JavaScript aktivieren!