Blogsuche:

Wer Anderen eine Grube gräbt…

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 19. September 2008

…fällt hoffentlich auch bald selbst hinein.

Zitat aus dem Rechtshinweis eine bekannten Kochbuchseite:1

Alle Rezepte aus Marions Kochbuch wurden von Marion gekocht und von Folkert fotografiert. Die Rezepte wurden anschließend von Marion mit eigenen Worten beschrieben und mit Foto veröffentlicht. Marion ist somit Urheber des Rezepttextes.

Ein Rezept an sich (z.B. Pfannkuchen = Eier, Milch und Mehl vermischen und in einer Pfanne braten) ist in den meisten Fällen nicht urheberrechtlich geschützt. Das macht auch Sinn, denn sonst gäbe es diese Vielfalt an Rezepten nicht.

Inwieweit Marions Rezepte z.B. vom Pfannkuchen urheberrechtlich geschützt sind, darüber gehen die Meinungen auseinander. Wir sind der Meinung, dass auch hier das Urheberrecht gilt, denn Marions Rezepttexte gehen über die oben beschriebene Anleitung weit hinaus.

Jeder, der Marions Rezepte ohne Genehmigung, gleich ob mit oder ohne Quellenangabe, auf seiner Website veröffentlicht, muss mit der Möglichkeit rechnen, dass wir dagegen vorgehen. Denn so ein Verhalten kann neben einer Urheberrechtsverletzung hinsichtlich des Kochrezepts unter Umständen auch als unlauterer Wettbewerb oder Datenbankrechtsverletzung gewertet werden.

In Foren ist jeder Forumsteilnehmer selber für seine Veröffentlichungen verantwortlich und hat dieses meistens bei seiner Registrierung in dem Forum auch bestätigt.

Alle, aber auch wirklich alle Rezepte? Da kann man sich doch leicht wundern, warum Wasser gepredigt und Wein gesoffen wird? Ach, vielleicht ist der Kochclub gar nicht die gleiche Baustelle wie das Kochbuch? Komisch ist nur, dass vom Kochclub auf die Urheberrechtshinweise des Kochbuchs verwiesen wird.

Der letzte Absatz ist übrigens auch gut, wenn man bedenkt, dass selbige Personen auch schon Forenbetreiber abgemahnt hatten. Mit der Begründung, dass Forenbetreiber die Inhalte (respektive Bilder) prüfen müssten.

(Update) Ein weiteres Zitat:2

Wer Rezepte ohne Quellenangabe weitergibt, schmückt sich mit fremden Federn.
[…]
Die Kopierer von Rezepten sind meistens auch stolz auf Ihre zusammenkopierten Sammlungen und bedenken dabei oft nicht, daß auch alle anderen Google kennen und bedienen können. Bei vielen unserer Rezepte stehen wir bei Google auf der ersten Seite. Also uns wäre es peinlich, in einem Forum Rezepte zu veröffentlichen, bei dem viele dieses Rezept als Kopie erkennen würden.

Peinlich? Man könnte fast meinen, diese Leute glauben sogar selbst den Quark, den sie da von sich geben. Die ganze Kochbuchseite ist peinlich. Ich koche leidenschaftlich gerne, habe aber ehrlich gesagt noch keines der knieper’schen Rezepte versucht, da ich die Beschreibungen extrem plump finde und sie in keinster Weise reizvoll zum Nachkochen sind. Solcher Content ist peinlich.

1 http://www.marions-kochbuch.de/urheberrecht-rezepte.htm
2 http://www.marions-kochbuch.de/urheberrecht-sinn-unsinn-foren.htm

 

15 Kommentare zu 'Wer Anderen eine Grube gräbt…'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Thai-Info sagte,

    am 19. September 2008 um 1:49 pm Uhr

    @ Tobias
    Was soll diese Hetzkampagne eigentlich ???
    Hast Du unerlaubt ein Foto von denen verwendet
    oder nicht ???
    Was regst Du Dich auf, wenn Du nun dafür gerade stehen mußt ???
    Nachdem Du ja alle, bzw. fast alle Rechtsbelehrungen dieser Seite auf Deine kopiert hast, sollten Dir die Folgen einer Copyrightverletzung hinreichlich bekannt sein.
    Leider hast Du einige Passagen, die erklären warum die das machen nicht mit in Deinen Artikel mit aufgenommen.
    Da es uns ähnlich ergeht erkläre ich das hier nochmal:
    Wenn man eine contentlastige Webseite mit Fotos betreibt, die man auch noch selber knipst, dann entsteht ein gewaltiger Arbeitsaufwand, der mit teils enormen Kosten verbunden ist. Jede Woche finden wir 2-3 Seiten im Internet, die sich an unserem Content oder an unseren Fotos bedienen und diese als Ihr geistig Eigentum ausgeben. Schreibt man nun diese Leute an, dann ist erstmal Sendpause, im Durchschnitt müssen wir Copyright Verletzer 3-5mal anschreiben, bis unser Content oder unsere Fotos entfernt werden. Wir haben echt besseres zu tun !!!
    Auch unsere Geduld ist am Ende und wir werden wohl bald den selben Weg wie die besagte Kochseite beschreiten.
    Viele Blogger und vor allem Forenbetreiber werden dies nicht verstehen,
    da die meisten Forenbetreiber kaum Content selbst erstellen.
    Wenn Du Dir mal den in unseren Augen dürftigsten Content von Blog Total anschaust, wirst Du wohl kaum Probleme mit geklautem Content bekommen.
    Wir finden es sehr bedenklich hier einen persönlichen Rachefeldzug im Internet zu unternehmen und andere Blogger für Deine Dienste einzuspannen, nun ja clever isses, profitierst Du doch mit Deiner Seite von den Links zu Dir.
    Auch solltest Du bei Gelegenheit mal über den Begriff „Geschäftsschädigung“ nachdenken.
    Um noch eines klarzustellen wir solidarisieren uns in keinster Weise mit der besagten Kochseite, doch distanzieren wir uns von der hier losgetretenen Hetzkampagne und werden daher alle Blog Total Buttons von unseren Seiten entfernen.


  2. am 19. September 2008 um 2:08 pm Uhr

    Hallo zusammen,

    ja, das mit den Fotos (die Qualität mögen Fachleute beurteilen…) ist ein leidiges Thema. Wer einen Finger zum knipsen hat, ist ein wahrer Künstler (mein Sarkasmus ist nicht per Knopfdruck anzuschalten), denn in Old Germanski funzt ja das © so toll, oder wie jetzt?!

    Und damit hat sich’s? Texte sind nicht so wichtig, die Bücherverbrennung hatte also ihren Sinn und Fotos sind vorne weg, basta!

    Mal eine Anekdote am Rande: Ein gewisser Erich von Däniken schreibt oder schrieb einige Bücher. Die tantiemen bezog er aus den Ländern, die auf © Acht geben, wie gewohnt. Nur aus Indien bezog er einen Sack Tee, der – welch ein Zufall – seinen jährlichen Bedarf als passionierter Teetrinker abdeckte.

    Eine gewisse Frau J.K.Rowling schrieb also auch bloß ein paar Texte, die dann als „Harry Potter“ Leser fanden und auch diese Autorin sehr reich machte. Schöpfungshöhe ist nicht gleich Auflage, bzw. Verkaufszahl und schon lange nicht Page-Impression.

    Was hier zu Lande als Urteil „Im Namen des Volkes“ Verkündung findet, ist – so es ein KFZ wäre – nicht über den TÜV zu bringen. An einigen Texten, die ein leser in 5 Minuten konsumiert, sitze ich oft mehrere Stunden. Diese findet man im ganzen Netz. Aber es sind ja keine Fotos….

    Vielleicht sollte man auf einige Bilder’chen mal einen Blick verschwenden, denn Texte werden schließlich auch gelesen, je nach dem.

    lG
    Lutz

  3. Tobias sagte,

    am 19. September 2008 um 2:14 pm Uhr

    Sorry, aber was hat das bitte mit einer Hetzkampagne zu tun? Es werden hier weder Falschinformationen verbreitet, noch wird aufgerufen irgendetwas illegales zu unternehmen. Das Thema ging bereits unzählige Male durch die Medien. Es wurden Blogger abgemahnt, die nur schon das Video zum ARD-Beitrag in ihre Seite integriert hatten, oder einen Screenshot des Selbigen veröffentlicht haben. Sowas kann einfach nicht sein und wie es in den Wald hineinruft schallt es eben auch zurück.

    Die Leistung von Blogtotal liegt im Übrigen in der kostenlosen zur Verfügungstellung eines Verzeichnisdienstes mit integrierter Statistikauswertung und Suchmaschine. Das sowas nicht vom Baum fällt, dürfte klar sein. Der Aufwand zur Pflege der Technik ist immens und wie gesagt für die Teilnehmer kostenlos. Ein Bild ist in wenigen Sekunden erstellt, da braucht man noch nichtmal denken können. 180 Euro sind der Richtwert für ein einzelnes Bild, egal was es zeigt! Wo liegt nun der Unterschied?

    Auch wenn man hier bei Blogtotal keine Bilder klauen kann und ich mich nicht darüber aufregen brauche, finde ich die Argumentation von Knieper und Co einfach nicht gerechtfertigt. Einzelne kleine Webseiten werden niemals dafür sorgen, dass bei der Verwendung eines Bildes die original Quelle aus dem Google-Index fliegt!

    Wer seine Bilder exklusiv veröffentlichen möchte, der muss eben einen Watermark einfügen, das ist im Ausland gang und gebe. Ich reg mich noch nichtmal über die 180 Euro auf, sondern darüber wie hier systematisch Kohle gemacht wird.

  4. Thai-Info sagte,

    am 19. September 2008 um 2:36 pm Uhr

    @ Tobias
    Nun wir haben auch nicht behauptet, daß Du Falschinformationen verbreitest,
    trotzdem beziehst Du eine recht eindeutige Stellung und läßt vieles weg.
    Es ist Dir nicht zu verdenken, auch wir haben schon mehrere tausend Euro an Abmahnkosten bezahlt, allerdings wegen einiger Wörter zuviel oder zuwenig in den AGB´s. Warum ich hier von einer Hetzkampagne spreche,
    ist die einseitige Darstellung der gesamten Geschichte und die Quasi Mobilisierung anderer Blogger,
    und…übrigens auch bei der Google Bildersuche wird man darauf hingewiesen, daß Bilder copyrightgeschützt sein können.
    Wir watermarken unsere Bilder, was trotzdem viele nicht davon abhält sie zu kopieren, da schneidet man die Marks raus oder verkleinert die Bilder so das die Watermark kaum mehr zu sehen ist.
    Wenn Du glaubst, daß sich jemand an Abmahnungen bereichert,
    dann liegst Du richtig, es sind aber nicht die Webmaster, sondern die Anwälte. Kannst ja mal probieren einen Schadensersatz gerichtlich einzuklagen, dazu mußt Du erstmal vorab mehrere Tausender auf den Tisch des Hauses blättern.


  5. am 19. September 2008 um 2:58 pm Uhr

    hüstel, hüstel…

    Die Freiheitsstatue hält die Fackel hoch, im Hafenbecken vor New York. Etliche (Tausende…) Webseiten werden damit „verziert“.
    Aber es ist doch ein Foto. Japp. Und aus allen erdenklichen Perspektiven ist es das. Und das kann man so… mir nichts dir nichts…

    Wurscht… wo kein Dings, da kein Bums…

    Es gibt nun mal Dinge, auch Personen, die nicht schützbar sind (öffentliches Interesse…) und das sollte zunächst einmal klargestellt werden. Nach meinem Dafürhalten gehören simple Darstellungen wie die, einer x-belibigen Reissschale auch dazu.

    Die Tatsache, dass es sich dabei um ein Foto handele, macht die Summe nicht wet, nicht attraktiver und rechtfertigt sie in keiner Weise. Es wird juristisch (fast) immer vom © eines Fotos gesprochen, ohne das Bild als solches zu bezeichnen, zu betrachten, es zu wertgutachten.

    Es geht hier weder um einen PIRELLI-Kalender, noch um einen Bildband Gunther von Sach’s. Hier geht es um eine Schüssel Reis. Um mehr nicht.

    lG
    Lutz

  6. Tobias sagte,

    am 19. September 2008 um 2:58 pm Uhr

    Genau, da liegt das Problem bei uns: „…wegen einiger Wörter zuviel oder zuwenig in den AGB’s“. Nur in Deutschland kann man wegen jedem Mist kostenpflichtig abgemahnt werden.

    Aber zurück zum Thema: Ich habe die Thematik denke ich gut erfasst, Urheberschutz ist wichtig, so auch meine Kernaussage, nur ist eben die Frage nach der Vorgehensweise entscheidend. Wenn wirklich alle Seiten eigenen Content darstellen würden, könnten ich mehr Verständis aufbringen, aber so.

    Ich hatte ihnen übrigens angeboten positive Werbung für Marions Kochbuch zu machen, wenn man die Sache auf sich beruhen lassen würde. Die Anwtort war recht schroff, scheinbar braucht man keine guten News.

  7. Tobias sagte,

    am 19. September 2008 um 3:30 pm Uhr

    @Lutz
    Der letzte Absatz trifft es mal wieder auf den Punkt. 😉

  8. Thai-Info sagte,

    am 19. September 2008 um 3:32 pm Uhr

    @Tobias
    „!ch hatte ihnen übrigens angeboten positive Werbung für Marions Kochbuch zu machen“
    Sind Blogger käuflich???
    @ info@webstar.de
    „Es gibt nun mal Dinge, auch Personen, die nicht schützbar sind (öffentliches Interesse…) und das sollte zunächst einmal klargestellt werden. Nach meinem Dafürhalten gehören simple Darstellungen wie die, einer x-belibigen Reissschale auch dazu.“
    …und wo willst Du da die Grenze ziehen ???
    Ich denke, wenn jemand Fotos für seine Webseite braucht, dann kann er sich wohl auch ne billige Digitalcamera zulegen und selbst auf den Auslöser drücken, aber das wäre dann natürlich wieder mit Arbeit verbunden. Foto bearbeiten, verkleinern und nicht zu vergessen eine Watermark…..
    und nochmal @ Tobias
    „scheinbar braucht man keine guten News“
    Negativwerbung war schon immer besser als positive

  9. Tobias sagte,

    am 19. September 2008 um 3:58 pm Uhr

    @Thai-Info
    Das hat mit käuflich nichts zu tun. Ich wollte einfach den Hinweis einbauen, dass das Bild von der Seite stammt. Und einen kleinen Beitrag schreiben, dass man bei Marions Kochbuch auch anders kann. Meine Mail war freundlich, und unter normalen Leuten kann man sowas auch ohne den Anwalt regeln. Aber leider hat sich mein Bild, das ich von den Betreibern hatte, bestätigt. Die neagtive Werbung ist in diesem Fall nichts wert, da ich keine aktiven Links zur Seite gesetzt habe.

    Natürlich kann man auch alle Bilder selbst knipsen, aber warum das Rad 10.000 mal neu erfinden. Wenn ich etwas programmieren will, kann ich mich auch an fertigen Paketen bedienen, die sehr oft lizenzfrei sind. Und für spezielle Dinge zahlt man dann auch gerne. Wie den obigen Löwen, da floss brav Geld an den Fotografen.


  10. am 19. September 2008 um 4:17 pm Uhr

    Hallo Tobias, hallo zusammen,

    hm, ja, nun, was solls. Wie motzen eben gerne, wir Deutsche. Wenn die Benzinpreise steigen, wenn die steueern steigen, wenn was-auch-immer steigt; wir machen den „Rand“ auf. Ansonsten halten wir uns bedeckt.

    Und dann, irgendwann, es steht auch so im Kalender, da werden wir sprnabel und kennen es wieder: das „Brot für die Welt“. Ist ja auch ’ne tolle Sache und die Leut‘ ham ja auch Kohldampf, gelle.

    Allein was die Ethik angeht, ist man moralisch verpflichtet und so. Klar doch. Und so ein Bild, äh Foto natürlich, kostet mal locker 180 Euroletten. Das ist weit mehr als ein Jahresgehalt jener Leute, die sich davon ernähren, täglich. Und wir – die Big Spender – legen mal eben diese Summe auf den Tisch. FÜR EIN FOTO EINER REISSCHÜSSEL…

    ///
    Wie machen alles selbst…
    ///

    Ich bin ja soooo stolz auf euch, jedesmal dahinzufliegen, nur wegen der transparenten und lebensnahen Information für den Leser… und jedes Haus, jeder Berg, jedes Dings und jedes Bums… welch‘ ein Aufwand… das ist endlich mal was eigenes. Wahrscheinlich habt ihr das Land auch selbst entdeckt….

    Wenn ich etwas nicht ertragen kann, dann ist es die Lüge!
    Mein Bus geht… ahoi.
    Lutz

  11. Thai-Info sagte,

    am 19. September 2008 um 4:19 pm Uhr

    @Tobias
    „Die neagtive Werbung ist in diesem Fall nichts wert, da ich keine aktiven Links zur Seite gesetzt habe.“
    Das meinst Du, glaubst Du allen Ernstes daß die auf einen Backlink angewiesen sind?
    Um das Ganze auf den Punkt zu bringen Löwen kauft man, Reis klaut man.
    „Natürlich kann man auch alle Bilder selbst knipsen, aber warum das Rad 10.000 mal neu erfinden“.
    Probier doch mal ein Bild zu 100% nachzufotografieren.
    So und jetzt STOP, wir haben was Besseres zu tun als uns an dieser unseligen Copyright Kampgne zu beteiligen.
    In Kürze werden alle Links zu BlogTotal von unseren Seiten weggeputzt sein, haben uns sowieso nix und garnix gebracht.
    Viel Spaß weiterhin!

  12. Tobias sagte,

    am 19. September 2008 um 4:35 pm Uhr

    Das Problem bei „ähnlichen“ Bildern ist, dass man auch dann u.U. eine Abmahnung erhält, wie der Fall von Carola beweist.

    Ich überleg mir mal als nächstes Projekt eine eigene Fotoseite zu machen, natürlich frei verwendbare Bilder für alle. Die Paranoia mancher Betreiber kann ich einfach nicht verstehen. Gerade mit freiem Content zieht man Besucher auf seine Seite/n.

    Letztlich tut es mir aber leid, aber wer seine Links „wegputzen“ will muss das wohl tun. Wat muss, dat muss.

  13. Chris sagte,

    am 20. September 2008 um 1:50 pm Uhr

    Man man, in Ratmakanda fällt ein Sack Reis um und in Deutschland sucht man den Schuldigen dafür.
    Macht einfach mal nicht jedes mal ein Fass auf und ignoriert das kleinkarierte hiesige Spießbürgertum, indem man sich einfach an die Regeln hält.
    Wenn ein paar asoziale Subjekte halt meinen, mit ihrem beschissenen Leben andere zu nerven, dann geht man diesen aus dem Weg und lässt sie dumm sterben.
    Hört sich zwar resignierend an, ist aber ungemein Nerven und Portemonnaie schonend.
    Wenn man es denn mal krachen lassen will, dann guckt man, wo sein Haus wohnt und geht in die Kneipe neben demselben und haut dem grund des Ärgernisses mal richtig eine in die Fresse.
    Kostet dann zwar auch einiges, aber es erleichtert ungemein. 😀

    P.S.: Nehmt nicht immer alles so ernst, das Leben ansich ist schon schlimm genug, als dass man sich über die Kniepers dieser Welt auch noch ein Magengeschwür einfangen müsste. 😉

    @ Thai-Info:
    Hau mal nicht so auf die Kacke hier. Euer Projekt ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss, um es mal höflich auszudrücken. 😉


  14. am 22. September 2008 um 1:34 am Uhr

    […] Dazu f

  15. mann-in-the-middle sagte,

    am 25. September 2008 um 1:04 pm Uhr

    @ Thai-Info

    ich liebe google adwords: über die ‚Ladyboys Thailand‘ muss ich mich gleich mal auf deiner Seite informieren 😉




Bitte JavaScript aktivieren!