Blogsuche:

Sedo verarscht Bieter

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 22. Oktober 2009

Einfach unglaublich was Sedo bei der Sonderauktion zu den neuen ein- und zweistelligen DE-Domains abzieht. Bis um 18 Uhr sollte man für die Domains per Auktion bieten können. Sedo hat im Vorfeld mit einigen Denic-Partnern Übereinkünfte getroffen, um sich möglichst viele Domains für die Bieter sichern zu können. Soweit so gut, schon allein diese Tatsache fanden einige grenzwertig.

Um Punkt 18 Uhr war ich dann Höchstbietender für sw.de und yo.de. Aber die Auktion war eben noch nicht zu Ende sondern wurde willkürlich um 30 Minuten verlängert (aufgrund der hohen Nachfrage). Seit 17:10 Uhr ging auf meine Wunschdomain sw.de kein Gebot mehr ein (soviel zur Nachfrage). Dann wurde wieder bis 19 Uhr verlängert, dann bis 20 Uhr und irgendwann war halt mal für beide Domains ein neues Gebot da…

Beim Blick auf die Seite von Sedo dann folgende Info:

Sedo

Wann kann denn nun das „finale“ Gebot abgegeben werden? Als Sedo-Kunde fühle ich mich irgendwie verarscht. Und wenn man Twitter so verfolgt, sind da noch einige mehr. Sehr seriös diese Praktik…

Update:

sw.de

@Sedo
Die Auktion wurde also laut Statistik um 19 Uhr beendet, Bieter 9 (ich) hatte zu diesem Zeitpunkt das Höchstgebot. Die Gebote um 20:35 Uhr sind somit wohl hinfällig… oder auch nicht?!

 

47 Kommentare zu 'Sedo verarscht Bieter'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Florian sagte,

    am 22. Oktober 2009 um 9:40 pm Uhr

    Wenn es um Geld geht werden die Menschen gierig. Mit extrem hohem Serverbelastungen hätte jeder 12-jährige Vollpfosten rechnen müssen, das ist ja absolut lächerlich, als ob man das bei einem Unternehmen wie Sedo nicht einkalkulieren hätte können.

    Wieviel warst du bereit zu zahlen?

  2. Markus sagte,

    am 22. Oktober 2009 um 10:21 pm Uhr

    Ich finde solange das das ganze Sedo zum Himmel stinkt. Sorry wenn ich es so deutlich sag ist aber so.

  3. Tobias sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 8:20 am Uhr

    @Florian 5 TSD pro Domain hätte ich schon hingelegt. Um 18 Uhr war dieser Preis aber noch nicht mal erreicht.

  4. Mirco sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:19 am Uhr

    5 TSD für eine Domain ???? Wow, da musst du aber gute Pläne haben um das Geld wieder reinzubekommen.

  5. Hannah sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:21 am Uhr

    Ich glaube, ich versteh nicht, wieso man so viel für eine Domain bezahlen wollen würde 😀 Erklärt es mir jemand?


  6. am 23. Oktober 2009 um 9:21 am Uhr

    Das ist ja wirklich eine absolute Frechheit! Da fällt einem ja schon nix mehr zu ein. Einfach mal so lange die Zeit aufstocken bis denen die Gebote passen… Tz… eigentlich hast du recht alles nach 19 Uhr müsste hinfällig sein.

    Wurde dein Gebot noch überboten? Hoffentlich nicht zu hoch, oder hoffentlich hast du sie trotz allem bekommen.


  7. am 23. Oktober 2009 um 9:24 am Uhr

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Klaus Neumann, TobiTotal erwähnt. TobiTotal sagte: @SedoDE Kann mal einer meine Frage am Ende beantworten? http://bit.ly/w8iW0 #Sedo #Denic #Fail […]

  8. Tobias sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:25 am Uhr

    Die Domain wurde mit 5.100 um 100 Euro überboten. Ehrlich gesagt habe ich nach 19 Uhr auch nicht mehr reingeschaut, weil mir es zu blöd wurde.

    @Hannah u. Mirco
    Bei Domains ist es wie bei Grundstücken, eine gute Lage ist eben was wert, bei Domains eben der Name bzw. auch die Länge einer Domain. Die Investition hätte sich langfristig auf alle Fälle gerechnet.

  9. Stefan sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:31 am Uhr

    Einfach nur eine absolute Frechheit. Das grenzt schon fast an Betrug wenn man sich weit aus dem Fenster lehnt mit diesem Begriff.
    Meiner Meinung nach würde ich hier rechtliche Schritte einleiten!

  10. nuri sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:33 am Uhr

    Ich verstehe diese ganze Aktion nicht. Warum wurden denn die neuen Domains überhaupt eingeführt?
    Jetzt wissen wir es, REINER Reibach und nun die sehr seltsamen Praktiken. Sorry, nur weil die das Monopol haben heisst das noch lange nicht, dass sie sich im rechtsfreien Raum bewegen dürfen…

  11. Alex L. sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:35 am Uhr

    Hi,
    ganz schön krass, wie SEDO das Ganze handhat:-( Aber ich finde es ebenso unverschämt, seitens SEDO, es so gelten zu lassen.

    Ich selbst agiere nun dort gar nicht und habe auch nicht vor. Ob solche Biet-Auktionen einfach so verlängert werden können, ist für mich sehr fraglich. Bei Ebay würde auch im Falle eines Ausfalls nichts verlängert werden.

    Eine Auktion ist eine Auktion und kein Wünsch-dir-was. Wenn das Auktionsende vorher festgelegt worden ist, dann hat sich normalerweise auch der Veranstalter daran zu halten. Daher kann ich diese Vorgehensweise von SEDO nur kritisieren.


  12. am 23. Oktober 2009 um 9:42 am Uhr

    Ich habe auf sk.de geboten, da es das Kürzel vom Landreis Saalekreis ist und ich mich für diesen engagiere.

    30 Minuten vor 18:00 Uhr konnte ich mein Gebot nicht mehr erreichen und somit nicht mehr teilnehmen. Das letzte Gebot was ich wahrgenommen hatte war um die 2300 Euro.

    Gegen 20:00 Uhr wollte ich dann nachsehen für wie viel die weggegangen ist um vielleicht mit den neuen Besitzer zu verhandeln. Die Domain tauchte aber beim Verkauf gar nicht auf auch mein Gebot war aus meinem Menü verschwunden.

    Die sk.de stand dann ganz normal zum Verkauf da und ich konnte ein Gebot abgeben. Cleverer Domainhandel dachte ich aber wenn ich das so lese und meine Erfahrung addiere bekomme ich ein ganz komisches Bauchgefühl.

  13. Tobias sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:43 am Uhr

    Eingeführt wurden die Domains, weil es für Unternehmen durchaus Sinn macht eine solche zu haben (z.B. HP, VW oder CT). Früher war es schon mal möglich, deswegen gab es bislang auch db.de und ix.de!

    Die Denic verdient mit den Domains nicht mehr als sonst. Einzig Sedo hat viele der Denic-Partner gekauft und die Auktion gestartet. Um 18 Uhr waren wohl noch zu wenige Gebote da, dann hat man angefangen zu verlängern.

  14. Joerg sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:53 am Uhr

    Grad bei solch hohen Summen ist das mehr als ärgerlich und es sollte eine klar definierten Endpunkt der Autkion geben, der nicht einfach willkürlich verschoben werden kann.Bieter hatten ja schliesslich lange genug Zeit sich das Angebot anzuschauen und ein Gebot abzugeben. Oder wenn technische Probleme auftraten, dann erlaubt man nur Bietern ein weiteres Gebot abzugeben die bisher schon eins hatten.

  15. Jens sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:53 am Uhr

    Mal abgesehen von dem zweifelhaften Vorgehen von Sedo, die ihren Kredit bei mir schon lange verspielt haben, halte ich die aufgerufenen Summen doch schon für sehr grenzwertig….

  16. hotmac sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 9:54 am Uhr

    Super! SEDO braucht Geld und alle fallen auf den Coup dieser Abzockfirma rein. Man mag SEDO Dreistigkeit und Geldgier unterstellen, aber wie nennt man dann das Verhalten von (mindestens ebenso gierigen) Bietern. Denn es bietet doch nur, wer sich von dem Domainnamen einen horrenden Profit verspricht. Also, Jungs, lasst mal die Kirche im Dorf! Wer in diesem absurden Zirkus mitmischt, ist selber schuld. Die Zockerei um Grundstücke in bester Lage ist ein schöner Vergleich, denn es gibt ja auch immer noch genügend Leute, die auf die Tricks von Grundstücksspekulanten reinfallen. Entzieht den Haien die Nahrungsgrundlage und es wird sich alles in Wohlgefallen auflösen. Aber dazu sind wir Menschen selbst wohl doch zu gierig und zu blöd, um gemeinsam diesen „Spielchen“ ein Ende zu bereiten…

  17. EPICENTER sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:20 am Uhr

    Ich hab mir die Sache auch angesehen und mich dann entschieden, mich aus dem wilden Treiben raus zu halten! Ist schon eine recht heftige Azocke, wie ich finde. Hier sollte mal jemand anfangen zu regulieren! In allen anderen Bereichen der Wirtschaft bekommt man eine auf den Deckel, wenn so offentlichtliche Machenschaften laufen, aber im Internet scheint jeder irgendwo weg zu schaun. Aber nun gut ..ist wohl so! Dann eben keine Wohnung im Edelviertel des Internets! 😉

  18. Morten Smalby sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:24 am Uhr

    Das ist doch total unprofessionell, wenn ein Zeitfenster für eine Auktion angekündigt ist muss es doch eingehalten werden, stellt euch mal vor EBAY würde das gleiche machen.

    Wenn Technisches Problem der Hindergrund war, hätte die verschieben können auf einen anderen Tag.

  19. dankesedo sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:24 am Uhr

    thx sedo. das war gestern besser als fremdschähmen bei der supernanny. wer nicht mitgeboten hat und in den blogs, foren der domainer mit las, hatte einen kurzweiligen abend. startet doch bitte solchen ein event jeden monat oder wöchendlich, ich freu mich drauf!

  20. Martin sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:30 am Uhr

    5.000 Euro für eine Domain nur wegen haben wollen ? Mal ehrlich wer die wirklich nutzen will sollte doch leiber eine normale Domain für paar Euros anmelden und die 5.000 Euros dann ins Marketing stecken. Da hat man sicher mehr von als von sowas. Trotzdem totale Verarsche von SEDO. Eine Auktion ist eine Auktion und Ende ist Ende. Punkt.

  21. Joey sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:30 am Uhr

    Genau wegen diesen ärgerlichen Geschichten habe ich mich da nicht mit reingehängt.
    Tut mir leid, das meine Befürchtung gleich so drastisch Realität wurde. 😉
    Aber man muss es doch ganz klar sehen: die meisten bieten doch auf solche Domains nicht, um sie selbst zu projektieren.
    Sondern einfach als Anlageform nach dem Motto: „Irgenwann wird schon einer ankommen und sie (sehr teuer) abkaufen wollen.“.

  22. pixeltunes sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:31 am Uhr

    Riesensauerei, echt zum Kotzen.
    Kommt mir mehr als unlauter vor. Zum einen ist ja in deinem Screenshot auch der Begriff Mindestpreis zu lesen was ich selbst bei ebay für nicht koscher finde.
    Mal über rechtliche Schritte nachgedacht. Ich denke einem Fachanwalt wird dazu was passendes einfallen.

  23. Charlie sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:36 am Uhr

    Lamentieren nützt ja nix. Das einzige, was etwas bringen könnte wäre, dass sich mehrere Geschädigte zusammentum und durch einen Juristen abklären lassen, ob man rechtliche Schritte einleiten kann.
    Es muss doch eine rechtliche Grundlage für die Veranstaltung bestanden haben.

  24. herbert sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:47 am Uhr

    Ich würde niemals eine Domain ersteigern. Lieber selbst nachdenken und kreativ eine erobern. Soviel Geld für nichts. Aber trotzdem von Sedo eine riesige Sauerei.

    Nicht merh bieten ist da wohl die Empfehlung.

  25. Dapema sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:56 am Uhr

    Das ist eine riesen Sauerei, hatte ich mir doch überlegt auch ein paar Domains zu zulegen. Ich bin froh das ich bei diesen fragwürdigen Geschäftspraktiken nicht dabei war oder bin.

    Formel müssten alle verlängerten Auktionen für ungültig erklärt werden und erneut versteigert werden. Dabei würde sich hoffentlich dann keiner mehr beteiligen und Sedo auf ihren Kosten sitzen bleiben.

    Ein Unding wie sie im Buche steht. Eventuell sollten die mal einen profesionellen Auktionator einstellen.

  26. Millus sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 10:57 am Uhr

    Was anderes von SEDO hab ich nicht erwartet. Die besitzen ja auch ihre Spezialkunden etc.
    5000 Euro für ne Domain ist schon viel. Gewinn kann man damit machen, wenn man sie später 10 Mal teurer verkauft.

    Bin gespannt wer sich die ganzen beliebten Domains geschnappt hat, dann bekommt man raus, wer die sogenannten Spezialkunden sind.


  27. am 23. Oktober 2009 um 11:06 am Uhr

    […] Blog wird sich an ähnliche Zustände bei der Vergabe der .mobi Domains erinnert und auch Tobias Selb von Blogtotal äußert seinen Unmut über die Auktionen von Sedo, da er beispielsweise trotz seines […]

  28. RHDE sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 11:21 am Uhr

    Kennt jemand einen guten Anwalt? Ich suche jemanden, der meinen Fall http://rhde.wordpress.com/2009/10/23/schadenersatz-de-kurdomain/ übernimmt …


  29. am 23. Oktober 2009 um 11:22 am Uhr

    Domains versteigern die noch gar nicht existieren, das erinnert mich an das Verhalten gewisser Banker die vor langer Zeit angeblich eine Krise ausgelöst haben.

    Ich finde es auch interessant daß man anscheinend problemlos die Domains ss.de, kz.de, sa.de, ns.de und hj.de registrieren darf, in anderen Lebensbereichen wird deswegen nämlich immer ein riesen Theater veranstaltet. Warten wir mal ab wann die ersten Verfassungsklagen deswegen kommen.


  30. am 23. Oktober 2009 um 12:41 pm Uhr

    […] von Registraren” versuchen wollte, die Domain dem Höchstbietenden zu überschreiben. Bieter berichten , dass Sedo das Ende der Auktionen von 18 Uhr nach hinten verlegt […]

  31. Rob Perkins sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 12:54 pm Uhr

    Leider auch bei 1und1 das selbe spiel und das ist echt unter aller Sau… ;(

  32. Conny sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 1:18 pm Uhr

    Das ist ja mal echt ne krasse Schweinerei.
    Mit dem Screen kann man doch bestimmt rechtlich was machen oder nicht?


  33. am 23. Oktober 2009 um 1:20 pm Uhr

    […] Mehr dazu hier >>> Geschrieben von Conny in Ärgerliches am October 23rd, 2009 ‌  Trackback Link  […]


  34. am 23. Oktober 2009 um 1:25 pm Uhr

    […] Sedo verarscht Bieter […]

  35. wekru sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 1:28 pm Uhr

    Die BESITZEN die Domains nicht einmal die sie da versteigern. Man werde versuchen zu dem bei Sedo abgegebenen Höchstgebot die Domain vom Inhaber zu erwerben und möge bitte 14 Tage warten ob dies gelingt. Ein Hammer. Irgendwelche Rechenzentren haben bei der Denic versucht ihre Regestrierungen durchzudrücken und alles andere steht in den Sternen. Was für eine Verarsche.


  36. am 23. Oktober 2009 um 1:29 pm Uhr

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by TobiTotal: @SedoDE Kann mal einer meine Frage am Ende beantworten? http://bit.ly/w8iW0 #Sedo #Denic #Fail…


  37. am 23. Oktober 2009 um 2:18 pm Uhr

    […] ich inhaltlich jetzt gar nicht viel schreiben. Dazu gibt es Beiträge genug, zum Beispiel hier, hier oder […]

  38. Semra@Sedo sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 2:21 pm Uhr

    Hallo TobiTotal,

    Vielen Dank für Deine offene Fragestellung.
    Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir gestern Abend am eigenen Leib erfahren, welche verschiedenen Resonanzen die Auktion und die Ausfallzeit unserer Website verursacht haben.

    Zuerst einmal zur Verlängerung von Auktionen bei Sedo:
    Die Verlängerung einer Auktion ist bei Sedo grundsätzlich immer möglich. Das Format sieht vor, dass bei Gebotsabgabe in den letzten 5 Minuten die Dauer der Auktion automatisch um 10 Minuten verlängert wird.
    Hier der Vollständigkeit halber unser FAQ Artikel dazu: http://bit.ly/3DWna
    Gestern gab es jedoch eine Ausnahmesituation, weswegen wir es als fairste Lösung angesehen haben, die Auktion zusätzlich zu verlängern.

    Was war also passiert? Kurz vor 18 Uhr waren die Auktionsseiten nicht mehr regulär aufzurufen, so dass potentielle Bieter nicht mehr die Möglichkeit hatten, „Last-minute“-Gebote auf Ihre Wunschdomains abzugeben.
    Man kennt es ja selber: Auch bei anderen Auktionsplattformen wartet man bis kurz vor Schluss, um sein Gebot abzugeben, um am Ende den Zuschlag zu erhalten. Diese Taktik verhilft in den meisten Fällen zum Gewinn der Auktion.

    Da wir allen Interessierten die gleiche Chance zur Gebotsabgabe einräumen wollten, war eine Verlängerung der Auktion die richtige Konsequenz aus der Downtime.

    Die weiteren Verlängerungen der Auktion waren keineswegs geplant – wurden aber notwendig, als ersichtlich wurde, dass die Ausfallzeit unserer Seite über die neu festgelegte Endzeit von 19 Uhr hinaus gehen würde.
    Die ursprüngliche Formulierung „finale Gebote“ wurde dadurch natürlich nichtig. Wir waren aber zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass die Webseite schneller wieder zu erreichen gewesen wäre.
    Um die Last auf unsere Server zu reduzieren entschlossen wir uns zusätzlich, die Endzeiten zu staffeln, so dass eine reguläre Teilnahme an der Auktion wieder möglich sein würde.

    Wieso wurde dann also noch weiter verlängert?
    Wir haben gestern auch mit Erschrecken festgestellt, dass unsere Seite nicht mehr erreichbar gewesen ist. In der Vergangenheit hatten wir bereits einmal Probleme, als es einen großen Ansturm auf .mobi Domains über unsere Plattform gab. Die Lehren daraus hatten wir gezogen und uns Server seitig für den gestrigen Event deutlich verstärkt.

    Das nützte in der Hinsicht nicht allzu viel, da wir zwischen 17:55 Uhr und 20:15 Uhr Opfer zwei aggressiver DDOS-Attacken von unterschiedlichen Quellen geworden sind. Diese hatten die Absicht, unsere Services zu unterbrechen und unsere Seiten damit nicht mehr verfügbar zu machen.

    Gemeinsam mit unserem Sicherheitsprovider Prolexic konnten wir schließlich erfolgreich beide Attacken abwehren, so dass unsere Webseiten wieder voll verfügbar waren. Die Bieter wiederum wurden über mehrere Kanäle über die Verzögerungen auf dem Laufenden gehalten.

    Wir haben uns natürlich auch geärgert, dass wir die Auktion nicht wie geplant reibungslos veranstalten konnten. Gerade weil im Vorfeld viel über diese einzigartige Auktion berichtet worden ist, sei es positiv oder negativ, liegt es uns am Herzen, hier Transparenz zu schaffen. Wir können den Missmut nachvollziehen, den eine Nichterreichbarkeit während einer Auktion verursacht. Gerade deswegen war es aber uns wichtig, für alle Bieter die Chancengleichheit wieder herzustellen. Hätten wir die ursprüngliche Endzeit beibehalten, wäre es für die „Last-minute“ Bieter zum inakzeptablen Zustand gekommen, überhaupt nicht mehr bieten zu können.

    Wir können absolut nachvollziehen, dass Du und viele andere sich massiv über den Verlauf der Auktion geärgert haben. Zumal wir nicht konkret erklären konnten, warum wir diese Verlängerungen angesetzt haben. Du kannst dir aber bestimmt vorstellen, wie schockiert wir waren, als wir gesehen haben, dass die Seite down ist – und der Grund dafür die DDOS-Attacken waren. In so einem Moment denken wir bestimmt nicht „Was soll’s? Verlängern wir einfach, dann haben wir mehr eingehende Gebote“. Im Gegenteil: Wir haben an euch gedacht und eine Lösung gesucht, wie ihr wieder bieten könnt und wir unsere Seite wieder stabil online bekommen können.

    Keine Frage, es ist nicht einwandfrei gelaufen. Wir ziehen unsere Lehren aus den Vorfällen und hoffen trotzdem auf euer Verständnis. Wir waren gut vorbereitet, aber eben nicht auf 2 DDOS-Attacken.

    Wir hoffen, dies bringt etwas mehr Licht auf die gestrigen Aktionen während der Auktion. Darüber hinaus freuen wir uns auf weitere konstruktive Beiträge zum Thema.

    Erreichen könnt ihr uns über den Twitter-Account „/SedoDe“ und über E-Mail an kontakt@sedo.de.


  39. am 23. Oktober 2009 um 2:44 pm Uhr

    […] Sedo verarscht Bieter Domain-Auktionen wurden kurzfristig verlängert, Besitzansprüche scheinen nicht gekärt und wenn man den Kommentaren folgt, wurden Auktionen auch einfach mal entfernt. Trotz Angeboten. Alles sehr merkwürdig! […]

  40. Tobias sagte,

    am 23. Oktober 2009 um 3:04 pm Uhr

    Hallo Semra@Sedo,
    die Seite war in der Tat um kurz vor 18 Uhr gut ausgelastet. Eine Verlängerung bis 19 Uhr mag ja somit vielleicht noch zu erklären sein. Allerdings bin ich danach immer wieder auf die Seite gekommen, um die Auktion zu kontrollieren. Bis 20 Uhr gab es kein neues Gebot auf die Domain (sw.de). Eine nochmalige Verlängerung halte ich also für sehr suspekt. Dass dann um 20:35 Uhr mal noch ein neues Gebot kommt, liegt an den Leuten, die eben einfach zu spät dran waren, aber trotzdem noch mitbieten wollten.

    In Punkt 4.3 ihrer Sonderbestimmungen heisst es übrigens so schön:

    4.3 Haftungsfreizeichnung
    Die Sedo GmbH übernimmt keine Haftung dafür, dass die Internetseite, auf welcher Gebote für einen „Auktionsverlauf“ abgegeben werden können, permanent erreichbar ist. Der Domain-Anbieter kann sich nicht darauf berufen, dass im Falle der Erreichbarkeit der Gebotsseite ein höheres Gebot erzielt worden wäre. Ein potentieller Bieter kann sich nicht darauf berufen, dass er bei Erreichbarkeit der Gebotsseite die Dienstleistung erworben hätte.

    Eine Pflicht zu verlängern hatten Sie also gar nicht. Haben es aber trotzdem gemacht. Die Geldbeträge sprechen Bände.

    So wie ich es aber sehe, hat Sedo und seine Partner sw.de gar nicht bekommen und ich bin als Nicht-Höchstbietender auch nicht mehr verpflichtet Ihrem Vermittlungsangebot nachzukommen. Da die Domain eine Privatperson registriert hat und ich diese inzwischen direkt ohne Vermittler oder Dritte kontaktiert habe, hat sich der Fall für mich erledigt.


  41. am 23. Oktober 2009 um 4:07 pm Uhr

    […] Die Auktionen, welche ursprünglich um 18 Uhr ablaufen sollten, wurden also noch einmal verlängert! Hierüber lässt sich sicherlich streiten, Fakt ist, dass einige Personen davon berichten, eine Auktionen um 18 Uhr gewonnen zu haben (für einen vergleichsweise geringen Preis), welche dann nach einem Servercrash “verlängert” wurden, und so noch einmal viel(!) höhere Preise erzielen konnten. Hiervon wird auch in anderen Blogs berichtet. […]


  42. am 24. Oktober 2009 um 8:57 am Uhr

    […] einiges wohl nicht ganz geheuer abgelaufen sein mag rund um die Registrierung der neuen Domains. Tobias schreibt zum Beispiel von seinen negativen Erfahrungen mit den vorab stattgefundenen […]

  43. Lutz Spilker sagte,

    am 24. Oktober 2009 um 2:55 pm Uhr

    Hallo zusammen,
    hi Tobias,

    ///pre-posting start///

    Schreiben wir was dazu?
    – wozu…?
    Na, zu dem Posting da auf Blogtotal… wegen…
    – wegen was?
    Wegen dieser Versteigerung!
    – Schreib doch…!
    Nee du…
    – Nee du
    Nee du…
    (Stunden später…)
    Ok, ich schreib was, aber was bloß?
    – irgendwas von wegen Panne und Technik und AGB, bla-bla…

    ///pre-posting end///

    lG
    Lutz


  44. am 25. Oktober 2009 um 2:43 pm Uhr

    […] möglich. Auch Heise und Golem haben sich deswegen schon zu Wort gemeldet und Kritik geäußert und SEDO kassiert natürlich überall kräftig mit. Die verdienen bei jedem Kauf-/Verkauf über ihre Plattform satt Kohle. Die Bank gewinnt immer !!! […]


  45. am 06. November 2009 um 12:51 am Uhr

    Das ist natürlich bitter – ich wäre da ausgerastet wenn ich mich schon entschieden hätte dermaßen viel Kohle für eine Domain zu investieren.

    Reine Geldmacherei der übelsten Sorte, pfui!


  46. am 19. November 2009 um 2:23 pm Uhr

    […] der Ansturm auf die zweistelligen .de-Domains vorbei ist und sich auch der Ärger über verlängerte Auktionen bei Sedo gelegt hat, ist es Zeit einen Blick auf die neuen Domains zu […]

  47. Kroatien sagte,

    am 29. Dezember 2010 um 5:36 pm Uhr

    Also ich finde es auch nicht richtig und fast schon unverschämt! Es war doch vorraus zusehen das die Nachfrage groß wird oder etwa nicht??? Solche Aktionen sind ja nichts neues, aber man kann sich nicht über alles aufregen und kann es nur stillschweigend dulden.




Bitte JavaScript aktivieren!