Blogsuche:

Anleitung: Plugins unter Chrome installieren

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Blogger am 20. November 2017

Google Chrome ist der beliebteste Browser und bietet mit zahlreichen Plugins viele Arbeitserleichterungen. Vieler dieser Plugins sind auch auf anderen Geräten wieder als App zu finden. Das ermöglicht den Nutzern ein Geräte übergreifendes Arbeiten mit der gleichen Anwendung. Hier erfahren Sie, wie Sie in wenigen Schritten Ihren Google Chrome Browser mit Plugins erweitern und damit den Funktionsumfang vergrößern.

Große Auswahl an Erweiterungen

Chrome ist ein verhältnismäßig junger Browser, der erst seit knapp zehn Jahren auf dem Markt ist. In dieser Zeit schaffte er es trotz anfänglicher Skepsis der Nutzer, zum weltweit am häufigsten genutzten Browser aufzusteigen. Ein Grund dafür ist die große Auswahl an Plugins, die Chrome unterstützt. Google bietet dafür einen eigenen Store, der vom Browser aus in wenigen Klicks erreichbar ist. Nutzer, die über diesen Store Plugins beziehen, haben den Vorteil, dass sie sich sicher sein können, dass die Software frei von Malware ist. Sämtliche Plugins werden, bevor sie in den Store gestellt werden, überprüft, ob sie eventuell Schadsoftware enthält. Zu jedem Plugin gibt es eine Beschreibung und zudem haben Nutzer die Möglichkeit ihre Meinung zum jeweiligen Plugin zu schreiben sowie eine Bewertung abzugeben. Außerdem werden Ihnen über einen eigenen Reiter noch vergleichbare Plugins angezeigt, wenn Ihnen das gerade ausgewählt nicht gefällt und Sie mit Alternativen vergleichen möchten.

Plugins als App für andere Geräte verfügbar

Ein Vorteil, den die Nutzer von Google Chrome haben, ist die Verfügbarkeit von Plugins bzw. Apps auf vielen Geräten. Das erspart ihnen das Arbeiten mit vielen verschiedenen Programmen. Es müssen keine redundanten Informationen angelegt werden, denn mit einem Konto kann zentral von allen Geräten auf die gleichen Informationen zugegriffen werden. Dies bedeutet wiederum, dass auch keine Gefahr besteht, dass Sie auf veraltete Daten zurückgreifen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps bzw. Erweitungsplugins von häufig verwendeter Software für Google Chrome. Dazu gehört beispielsweise die beliebte Notiz-Software Evernote. Natürlich bietet Google für fast alle seiner eigenen Anwendungen Plugins für den Browser an. Damit ist es beispielsweise möglich, dass Chrome an anstehende Termine erinnert oder E-Mail-Eingänge anzeigt. Nicht immer unterstützen die Plugins den vollen Funktionsumfang, wie ihn die App bietet. Oft sind die Plugins der gleichen Software Erweiterungen der Funktion und so können beispielsweise Informationen von einer Webseite in wenigen Klicks als Notiz in Evernote abgelegt werden.

Installation in wenigen Schritten

Die Installation von Plugins ist bei Chrome nicht aufwendig und meist in wenigen Schritten abgeschlossen. Wie Sie genau bei der Installation vorgehen und welche Voraussetzungen es für die Installation von Plugins braucht, erfahren Sie unter https://www.plugins.de/installieren/chrome/. Dort finden Sie auch beschrieben wie Sie bei der Installation vorgehen und wie Sie beim Aktivieren eines Plugins verfahren. Bei einigen Plugins, vor allem bei jenen, die auch auf unterschiedlichen Geräten installiert werden können, ist es oft notwendig, dass Sie ein Benutzerkonto anlegen. Erst dadurch ist es auch möglich, dass Ihnen die Informationen auch auf anderen Geräten zur Verfügung stehen. Achten Sie daher darauf, dass Sie sich bei allen Geräten immer mit dem gleichen Konto anmelden, damit die Informationen auch untereinander synchronisiert werden.

 



Bitte JavaScript aktivieren!